Mythen und Märchen über Stoffwindeln

Es kursieren viele Märchen rund um das Thema Stoffwindeln.

Hier räumen wir endlich damit auf!

 



1. Stoffwindeln Wickeln ist kompliziert und zeitaufwendig!

 

Falsch!

Die modernen Stoffwindeln lassen sich genau so leicht anlegen wie Wegwerfwindeln. 

An der Zeit die man am Wickeltisch steht ändert sich gar nichts. Die Windeln in die Waschmaschine zu stecken dauert eine Minute und unsere modernen Maschinen mit dem passenden Waschmittel erledigen den Rest von ganz alleine.

Es wird eher so sein das sie ihr Kind vielleicht nur 2 Jahre wickeln, da die Kinder in Stoffwindeln den Bezug zu ihren Ausscheidungen nicht komplett verlieren und so schneller trocken werden.

Mit Wegwerfwindeln gewickelte Kinder tragen oft 4 Jahre oder länger eine Windel.

 

Stoffwindeln: wickeln/ Im Wetbag lagern/ in der Waschmaschine waschen/ trocknen/ fertig 

Wegwerfwindeln: kaufen/ ins Haus tragen/ wickeln/ in der Mülltonne lagern/ Müll raus bringen/ fertig 


2. Das Waschen von Stoffwindeln ist kompliziert und verbraucht viel mehr Wasser als Wegwerfwindeln weil sie ja immer gewaschen werden müssen!

 

Falsch!

Statt die dreckige Windel in den Mülleimer zu werfen werden die Windeln in einem wasserdichten Beutel ( Wetbag ) gelagert. Von dort aus werden die Windeln in die Waschmaschine geworfen, inklusive des Wetbags.

Mit dem passendem Waschmittel werden die Windeln bei 60°C gewaschen und im Anschluss im Trockner oder auf der Leine getrocknet. man wäscht alle 2-3 Tage eine Maschine separat oder zusammen mit Spucktüchern und anderen Kleinteilen.

Da man mit einem Baby sowieso sehr viel mehr Wäsche hat als ohne fällt das bisschen Mehrarbeit gar nicht auf.

Man erspart sich hierbei auch das lästige Preise vergleichen bei den Märkten für die Wegwerfwindeln. Noch dazu muss man diese weder nach Hause schleppen noch ständig den stinkenden Müll raus bringen.

Die Geruchsbelastung von Stoffwindeln ist viel geringer.

 

Es ist nicht außer Acht zu lassen was Wegwerfwindeln in ihrem Produktionsweg an Wasser verbrauchen, im Vergleich dazu ist die Herstellung einer wiederverwendbaren Windel die dann immer gewaschen wird sehr gering.

Die Unmengen an Rohstoffen die man für die Produktion für Wegwerfwindeln benötigt übersteigt die für Stoffwindeln inklusive Waschen bei weitem. 

 



3. Stoffwindeln sind überhabt nicht gesünder als Wegwerfwindeln!

 

Falsch!

In Wegwerfwindeln stecken viele Stoffe die an Babys Haut nichts zu suchen haben.

Auf den Seiten der Hersteller kann man Inhaltsangaben finden mit 

Klebemitteln

Polyethylen 

Polyester

SAP ( Superabsorber ) 

Petrolatum 

Stearylalkohol

Flüssiges Parafin

Aloe-Vera Blattextrakt 

 

Manche Bestandteile klingen auf den ersten Blick sogar gut.

Aloe-Vera Blattextrakt zum Beispiel, es ist auch in viele Cremes enthalten und pflegt die Haut. Aber die Babys tragen ihre Windeln 24 Stunden 7 Tage die Woche. Wer würde denn auf die Idee kommen sich permanent mit Aloe-Vera Creme ein zu cremen?

Niemand!

Die Haut unserer Babys wird somit schon abhängig gemacht von der Dauerzufur von Pflegestoffen.

 

Viele Eltern die erst nach ein Paar Monaten von Wegwerfwindeln auf Stoffwindeln umsteigen, kommen auf mich zu und fragen mich warum das Kind im gesamten Windelbereich rot ist.

Die Befürchtung der Eltern, die Stoffwindeln werden nicht vertragen oder sie haben einen Fehler beim Waschen gemacht, dies ist aber nur sehr sehr selten der Fall, meist kommt die harmlose Rötung einfach daher das die Haut nicht mehr die gewohnten Pflegestoffe zugeführt bekommt. 

Nach ein Paar Tagen hat sich die Haut dann wieder regeneriert und der Windelbereich sieht völlig normal aus.

 

 

 

Außerdem kommt noch dazu das Stoffwindeln viel besser sind für die Hüftentwicklung der Kinder. Durch die Stoffwindeln werden die Kinder automatisch etwas breiter gewickelt und das wirkt sich positiv aus um Hüftdysplasien vor zu beugen.

Gerade in Familien in denen eine Veranlagung zur Hüftdysplasie besteht wirken Stoffwindeln dagegen und Spreizhosen sind nicht mehr unbedingt erforderlich. 

 



4. Stoffwindeln sind unhygienisch!

 

Falsch!

Durch unsere heutigen Waschmittel und die gut ausgereifte Maschinenwäsche sind die Windeln nach dem waschen hygienisch und sauber. 

Durch die Verwendung von Zusätzen wie Sauerstoffbleiche werden Bakterien abgetötet und auch Windelpilze haben keine Chancen.


5. Stoffwindeln schränken die Beweglichkeit ein und die Kinder lernen erst später sich zu drehen oder zu krabbeln!

 

Falsch!

Jede Windel schränkt die Beweglichkeit ein.

Stoffwindeln tragen auf den ersten Blick deutlich mehr auf als Wegwerfwindeln.

Das liegt daran das sich der Superabsorber der Wegwerfwindeln erst vollsaugt und auf quillt wenn er mit Flüssigkeit in Berührung kommt.

Eine Wegwerfwindel " wächst " also so zu sagen am Po des Kindes.

Bei Stoffwindeln ist das ganz anders, sie haben Ihre maximale Größe schon beim anlegen. Der Stoff saugt sich voll ohne an Volumen zu zu nehmen. 

 

 

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen das meine Kinder beide früh angefangen haben sich zu drehen und zu krabbeln und der große wurde mit Wegwerfwindeln gewickelt und die kleine von Anfang an mit Stoff.

Er Konnte mit 5 Monaten krabbeln und Sie war sogar noch ein Paar Wochen früher dran als Er.

Sollte ich dein Interesse geweckt haben dann schau dich doch mal hier um!